French Manküre mit UV-Lack

French-Manicure mit UV-Lack

UV Lack gewinnt immer mehr an Beliebtheit, denn er ist sehr haltbar und trocknet ganz einfach mithilfe einer UV-Lampe. Nie wieder verschmierter Nagellack, der ewig zum trocknen braucht. Verschmierte French Nails sind besonders ärgerlich, denn besonders bei der Nagelspitze ist besondere Feinarbeit gefragt.

Deshalb lassen sich viele die French Nails im Nagelstudio machen. Der Besuch eines Nagelstudios ist allerdings oft mit hohen Kosten verbunden, weshalb sich immer mehr Frauen für das Selbermachen zuhause entscheiden. In UV-Lacken sind Festkörper, welche durch eine chemische Reaktion aushärten. Quelle: https://veredelungslexikon.htwk-leipzig.de/veredeln-durch-beschichten/lackieren/uv-lack/

UV-Gel kaufen und selbst machen

Frenchmanicure Modellage dezent und schlichtUm French Nägel selber machen zu können, braucht man folgende Utensilien:

  • Nagelfeile
  • Holzstäbchen
  • Primer, um den Nagel zu entfetten
  • UV Lack in Rosé und weiß
  • Ggfls. Base Coat und Top Coat
  • Cleaner
  • Schablonen
  • UV Lampe

Die Verfahrensweise bei einer Maniküre (Hände) unterscheidet sich etwas von einer Pediküre. Sofern Sie ein Fußfrench auftragen möchten, empfehlen wir Ihnen dazu diese Anleitung. https://www.fussnaegel.com/anleitung/french-pedikuere-selber-machen.php . Qualitativ hochwertiger UV-Lack lässt sich leicht verarbeiten und bietet die Vorteil von Nagellack und Gel in einem. Auch die Haltbarkeit ist recht ähnlich: https://www.freundin.de/beauty-nagel-styling-uv-nagellack-so-haltbar-wie-gelnaegel-163727.html

Anleitung Schritt für Schritt

1. Schritt

Zuerst sollte man mit einer Nagelfeile die Nägel in die Form feilen, die man haben möchte. Es gibt viele Varianten, wie man die Nägel feilen kann: Ob eckig, spitz oder rund, ob lang oder kurz – der Länge und Form sind keine Grenzen gesetzt.

2. Schritt

French Manicure NägelNachdem die Nägel in Form gebracht wurden, wird der Fokus auf die Nagelhaut gelegt. Die Nagelhaut wird mit einem Holzstäbchen zurückgeschoben, um Platz zum lackieren zu schaffen. Außerdem sieht das Endergebnis ordentlicher aus, wenn der gesamte Nagel lackiert wird und der Lack über die Nagelhaut nicht nach kurzer Zeit abgeht. Dann wird der Nagel mit dem Primer dehydriert.

3. Schritt

Anschließend werden die zu lackierenden Nägel mit einem roséfarbenen Nagellack dünn überzogen. Wenn alle Nägel lackiert wurden, legt man die Finger mit den lackierten Nägeln unter einer UV Lampe zum trocknen. Es empfiehlt sich, immer nur zwei bis drei Nägel auf einmal zu lackieren und dann zu härten. Nach etwa 120 Sekunden ist der Lack trocken und es kann mit dem nächsten Schritt begonnen werden.

4. Schritt

Wenn der roséfarbene Nagellack getrocknet ist, legt man eine Schablone auf die Nagelspitze und lackiert diese mit einem weißen UV Lack. Durch die Schablone wirken die Ränder und das gesamte Ergebnis sauberer. Diesen Schritt wiederholt man dann mit allen Nägeln, die eine weiße Nagelspitze bekommen sollen. Anschließend lässt man auch den weißen Lack unter der UV Lampe trocknen. Nach 120 Sekunden ist auch der weiße Lack trocken.

5. Schritt

Am Schluss nimmt man die entstandene Schwitzschicht mit einem Cleaner und einer Zellette ab, und fertig ist das Ergebnis.

Die UV Lampe

Damit der UV Lack seine volle Wirkung entfalten kann, ist es wichtig, den UV Lack unter einer UV Lampe trocknen zu lassen. Dadurch hält der Lack bis zu 21 Tage und man genießt die ganzen Vorteile, die der UV Lack mit sich bringt, zum Beispiel, dass der UV Lack nicht zerkratzt oder beim trocknen verschmiert, da er unter UV-Strahlung schneller trocknet als normaler Nagelack.

UV Gerät

Video (ohne UV-Lack)

Frenchnails Manicure etwas länger



Anfänger Informationen