French Nails selber machen Anleitung

French Nails selbst machen mit Nagellack

Die klassisch lackierte French Manicure ist zu Hause schnell und leicht selbst zu realisieren. Es gibt verschiedene Möglichkeiten hierzu. Für Anfänger ist diese Schritt für Schritt Anleitung Ideal. Wir haben uns in diesem Artikel für eine einfachere Variante mit Nagellack entschieden. Sie benötigen dazu kein UV-Gel. Der Ablauf mit Nagellack ist im Grunde der gleiche wie bei der Anleitung mit einem French-Liner.

Der Vorteil bei einem Frenchliner liegt im feineren Pinsel. Nagellacke haben meistens breitere Pinsel und es ist somit schwerer, feinere Spitzen zu ziehen. Hier erfahren Sie mehr zu den verschiedenen Varianten.

» Bilder Anleitung mit UV-Gel
» Anleitung mit einem Nagelstift

Vorbereitung für Frenchnails mit weißem Nagellack

Mit einem Propusher wird die Nagelhaut zurück geschoben und die unsichtbare Nagelhaut rings um den Nagelfalz entfernt. Im Anschluss wird der Nagel mit einen sehr feinen Buffer sanft in Wuchsrichtung mattiert und der Staub entfernt. Ein Dehydrator kann zusätzlich aufgetragen werden, um die Haltbarkeit zu verbessern.

Feilen der Frenchnägel

Der Nagel sollte vor dem Lackieren auf eine einheitliche Form und Länge gebracht werden. Dies wird mit einer Mineralfeile (Glasfeile) gemacht. Diese hat den Vorteil, die Nagelenden sanft zu feilen und nicht zu „splitten“, was bei billigen und groben Feilen passieren kann. Zudem sind sie desinfizierbar und halten bei guter Pflege so gut wie ewig. Gefeilt wird immer von außen nach innen zur Mitte und immer in eine Richtung. Ob eckig oder rund ist Geschmackssache, leicht abgerundete Ecken sind haltbarer als scharfe Ecken, wie man sie von Kunstnägeln kennt.

Die Lackierung

Dann kann es mit dem Lack los gehen. Die Basis bildet ein Unterlack. Beim Lackieren beginnt man immer mit einem Streifen in der Mitte des Nagels, dann an jeder Seite noch jeweils einer, um den Nagel zu komplettieren. Es ist darauf zu achten, etwa 1mm Rand zur Nagelhaut zu lassen und die freie Nagelkante mit zu lackieren.
Dieser Lack muss gut trocknen. Dann wird die Frenchspitze möglichst in einem Zug aufgetragen und muss ebenfalls trocknen. Weißer Lack benötigt etwas länger zum trocknen als andere.

French Manicure

Den Abschluss bildet ein Überlack. Dieser kann klar oder leicht milchig sein, je nach Wunsch.

Anfänger Tipps

Anfänger tun sich gerade mit der exakten Frenchspitzen oft schwer. Hierfür gibt es einen Tipp:

Lackierhilfen, auch Frenchschablone genannt. Diese wird auf den gut getrockneten Unterlack geklebt. Dann kann man relativ „grob“ den weißen Lack auftragen und die Schablone wieder abziehen. Eine gute Schablone klebt gut, reißt aber nicht den Unterlack vom Nagel.

Kurze Nägel und French Manicure?

Wer nur kurze Nägel hat, muss auf den gepflegt eleganten Look nicht verzichten. Ein kurzer Nagel kann durch die richtige Lackierung genauso schlank und schick wie ein langer Nagel wirken.

Dazu lackiert man eine so genannte „Dramtic Smile. Das ist eine Frenchspitze, bei der die seitlichen Flügel weit in Richtung Nagelwurzel gezogen sind. Hierfür gibt es natürlich auch Schablonen.

Gerade bei einem kurzen Nagel sollte die Frenchspitze nicht zu breit sein. Als Faustregel gilt: 2/3 Nagelbett zu 1/3 Frenchspitze. Leicht verjüngend gefeilte Formen wirken ebenfalls vorteilhaft. So wirkt selbst ein kurzer Nagel feminin und elegant.



Anfänger Informationen